Close
Unsere Telefonnummer: +41 79 | 449 88 27

Tipp: Welpenfütterung

Unter Anfütterung versteht man die Nahrungsumstellung von der Muttermilch auf feste Nahrung. Das Anfüttern der Welpen ist eine sehr wichtige Phase, ihr kommt eine grosse Bedeutung zu.

Der kleine Welpe, der bis jetzt nur Muttermilch zu sich genommen hat, wird schrittweise an feste Nahrung gewöhnt. Ich mache die Umstellung mit möglichst milchähnlichen Produkten und schrittweise. Grundsätzlich ist es am einfachsten und sichersten, die Mutterhündin möglichst lange säugen zu lassen. Natürlich muss dazu die laktierende Hündin entsprechend intensiv gefüttert werden. Eine gut versorgte Hündin kann einen grossen Wurf problemlos 3-4 Wochen säugen. Verliert die Hündin an Substanz oder  nehmen die Welpen im Durchschnitt weniger als 80g zu pro Tag, ist es an der Zeit, mit der Fütterung zu beginnen.

Als erste Nahrung gebe ich den Welpen Vollmilch Natur-Joghurt. Sie erhalten mit ca. 31/2 Wochen dreimal täglich ca. einen Kaffeelöffel. Dies wiederhole ich die nächsten drei bis vier Tage. Dann wird das Futter ergänzt.

Dazu verwende ich folgende Zutaten:
Rezept für ein Welpenstarterfutter   (gerechnet für 8 Welpen ausreichend für ca. 3-4 Tage)

  • 3 kg Pouletbrust ohne Haut (für nicht Schweizer:  “Hähnchenbrust” oder alternativ Putenbrust)
  • 15 Naturahof Freilandeier Klasse L
  • 2 kg Vollmilch Joghurt nature
  • 1 dl Rapsöl oder Olivenöl 700 g Reis geschält
  1. Die Pouletbrust wird mit dem Öl angebraten, anschliessend in Würfel geschnitten und mit dem Joghurt püriert.
  2. Die Eier werden hart gekocht und geschält (nur beim ersten Mal, ab der zweiten Auflage wird die Schale mit verfüttert) und ebenfalls mit Joghurt püriert.
  3. Der Reis wird gekocht.
  4. Die Masse wird in einem verschliessbaren Plastikgeschirr untereinander gehoben und vermengt und anschliessend im Kühlschrank aufbewahrt. Im Kühlschrank ist das Futter mehrere Tage haltbar.
  5. Zum Verfüttern wird das Futter aus der Schüssel in den vorgewärmten Futtertopf portioniert und mit etwas heissem Wasser aufgerührt.
  6. Die Welpen werden vier Mal in regelmässigen Abständen gefüttert. Was nicht innerhalb fünf Minuten gefressen ist, bekommt die Mutterhündin. Die Menge pro Hund in der Startphase ist ca. ein gestrichener Esslöffel pro Mahlzeit.

Es ist wichtig jetzt die Gewichtsentwicklung der Welpen genau zu verfolgen. Die Welpen sollen jetzt ca. 120 pro Tag zulegen. Legen sie mehr zu, muss die Futtermenge reduziert werden. Die Mutterhündin kann jetzt etwas weniger intensiv gefüttert werden, dann lässt auch die Milchleistung nach und das Gesäuge beginnt sich zurück zu entwickeln.

Wichtig ist, dass die Welpen in dieser Phase der Aufzucht nur gekochte und keine rohen Komponenten erhalten. Alle Komponenten müssen eine hohe Verdaulichkeit aufweisen. Damit vermeiden wir Durchfall. Verkraftet der Welpe die Futterumstellung gut, hat er weichen jedoch geformten gelblichbräunlichen Kot den er gut absetzen kann.